Sie sind hier: » Berichte 2015 » 2015-10-18 Lübeck
 

8. Stadtwerke Lübeck Marathon am 18. Oktober 2015


Kürzlich  unternahm eine kleinere Gruppe des LAV Alfeld  von insgesamt zehn Personen einen Ausflug nach Lübeck.
Neben der Besichtigung der schönen  Hanse Stadt stand für vier Sportler auch  die Teilnahme am 8. Stadtwerke Marathon auf dem Programm.

Seit über zehn Jahren ist es schon zur guten Tradition geworden, dass gemeinsame Laufreisen von den Mitgliedern des Vereins organisiert werden.
Neben der sportlichen Herausforderung ist immer ein Großteil der Zeit für das  kulturelle  Angebot  der jeweiligen Stadt reserviert.
Diesmal organisierte die Gruppe beispielweise einen geführten historischen Abendrundgang durch die Altstadt Lübecks.
Ein weiterer Aspekt dieser Aktivitäten ist der Ausbau der Kameradschaft innerhalb des Vereins.

Der sportliche Teil lief ebenfalls  für alle gut.
Ohne große Vorbereitung auf den bevorstehenden Halbmarathon angereist, waren alle vier Sportler des LAV mit ihren Leistungen sehr zufrieden.
Bei nasskaltem,  aber zumindest während des Laufs trockenem Wetter, fiel der Startschuss in der Nähe des Marktplatzes, unweit des Rathauses.
Es ging dann teilweise über Kopfsteinpflaster aus der Altstadt heraus,  um das Holstentor herum,  dann weiter  Richtung Travemünde.
Der Höhepunkt des Laufs  und gleichzeitig aber auch die Herausforderung lag darin,  den 800 m langen Herrentunnel zu durchqueren. 
Dieser senkt sich am Fuß bis auf 31 m unter dem Meeresspiegel und die Läufer müssen eine Steigung von 6 % bewältigen.
Nach ca. 10,5 KM erfolgte für den Halbmarathon der Wendepunkt und es ging erneut durch den Tunnel zurück Richtung Altstadt.
Dort warteten bereits viele Zuschauer dichtgedrängt auf die Läuferinnen und Läufer.
Auf der Halbmarathondistanz von etwas mehr als 21 KM kamen insgesamt 862 Läufer ins Ziel.

Schnellste vom LAV Alfeld war Britta Neudenberger, die 1:39 Std. benötigte. Damit erreichte sie Platz 133 im Gesamtfeld und belegte Platz 4 der Altersklasse W40.
Michael Bohnsack erreichte das Ziel nach 1:45 Std. und kam auf Platz 241 in der Gesamtwertung und Platz 16 der Altersklasse M50.
In der Altersklasse M65 erreichten die LAV´er ebenfalls starke Platzierungen.
Friedhelm Labrenz benötigte 1:47 Std. und kam damit auf Platz 3 (Platz 260 im Gesamtfeld).
Ihm folgte Klaus Walther, der Platz 7 in der Altersklassenwertung  erzielte nach  1:57 Std. (Gesamtklassement Platz 472).