Sie sind hier: » Berichte 2020 » Silvesterlauf2020
 

Virtueller Silvesterlauf des LAV Alfeld am 31. Dezember 2020


Mit einer besonderen sportlichen Idee wollten die Leichtathleten des LAV Alfeld das Jahr 2020 beschließen und so organisierte der Vorstand kurzerhand einen virtuellen Silvesterlauf für alle Mitglieder.

In einem Jahr ohne Volksläufe, Meisterschaften und größtenteils nicht möglichen gemeinsamen Trainings,  wollten die Sportler nochmals etwas für ihre Kondition tun und gingen nicht nur rund um Alfeld motiviert an den Start zu ihrem ganz persönlichen Silvesterlauf.

Insgesamt beteiligten sich 16 Läuferinnen und Läufer bei besten Bedingungen an diesem einmaligen  Silvesterlauf auf Streckenlängen zwischen 8 und 15 KM und symbolisierten mit dieser Aktion auch den Zusammenhalt und Kameradschaft des Vereins in Krisenzeiten.

Hier einige Fotos der Läufe.

Auf den Fotos von oben links:
Britta Neudenberger, Dagmar Reimann und Astrid Strohmeyer, Jürgen Zeptner und Dirk Reimann, Friedhelm Labrenz, Klaus Walther und Sven Jacob, Markus Funke, Kerstin Abel, Kerstin und Jens Abel, Malte Sperling, Dirk und Leon Neudenberger, Michael Bohnsack, Michael Strohmeyer.
In der Mitte der Collage sieht man eines unserer jüngsten Mitglieder, den dreijährigen Lounis Funke.

 

Hier eine kurze Beschreibung der einzelnen Läufe:

Britta Neudenberger zog es auf der Hödekenrunde über gut 10 KM durch den Sackwald bis über den Himmelberg hinweg.
Dagmar Reimann und Astrid Strohmeyer liefen auf ihrer 8 KM langen Hausrunde rund um Hörsum im LAV Outfit.
Auch für Dirk Reimann und Jürgen Zeptner ging es mit einigen Höhenmetern  in die Sieben Berge, wie auch für Markus Funke, der vom Himmelbergturm einen Gruß schickte und ebenfalls 10 KM absolvierte.
In den Leinewiesen auf einem flacheren Streckenprofil  waren Friedhelm Labrenz mit dem Ziel Brüggen und Michael Bohnsack rund um die Godenauer Fischteiche unterwegs.
Auf einer 11 KM Runde rund um Eime waren Klaus Walther und sein Schwiegersohn Sven Jacob aktiv.
Leon und Dirk Neudenberger liefen über Trails im  Sackwald zum Ziel „Tante Gretes Bank“, welche sich auf 350 HM zwischen Hörsum und Everode befindet  und einen schönen Ausblick auf das Leinebergland gewährt.
Für Michael Strohmeyer führte sein Lauf über den Rehberg und Himmelberg. Dabei tat er auch etwas für die Umwelt, indem er diversen Müll am Wegesrand einsammelte, wie Müsliriegel und Bierflaschen.

Ebenfalls tolle Laufmomente schickten uns Mitglieder, die längst nicht mehr in der Region Alfeld wohnen, aber dem LAV die Treue halten.
So liefen  Kerstin und Jens Abel im Babelsberger Park aus Potsdam direkt am Wasser entlang eine schöne Laufrunde und beteiligten sich am Silvesterlauf, genauso wie Malte Sperling, der auf einer traumhaften 12 KM  Runde bei strahlendem Sonnenschein bei Kösching  in der Nähe von Ingolstadt, unterwegs war.